Selbstbewusstsein03

Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein02

Es schimmert, als der heilige Gral der Selbstfindung.

Es scheint der Schlüssel zu Tür und Tor von Erfolg, Macht und Reichtum.

Es scheint die Eintrittskarte zu sein, in das Karussell der Anerkennung.

Es ist mysteriös – unfassbar und doch allgegenwärtig.

Definiert sich über seine Abwesenheit genauso wie über sein Vorhandensein.

Selbstbewusstsein.

Aber ist es das?

Interpretierst du nicht zu viel?

„Schüchtern“, „Unsicher“ – das sollen die Gegenteile sein, weil „Unbewusst“ unsere Definition durcheinander bringt.

Ist ein unsicherer, stiller Mensch sich seiner selbst weniger bewusst, als ein lauter, geselliger Mensch?

Nein.

Selbstbewusstsein ist nichts weiter, als das Bewusstsein, seiner selbst.

Das Ich.

Das was uns ausmacht.

Das sind wir!

Man brüstet sich mit Selbstbewusstsein und meint eigentlich Selbstvertrauen & Angstfreiheit, Mut & Voranschreiten.

Das Selbstbewusstsein anderer zu stärken, ist eine riesige Maschinerie.

„Den Job nicht bekommen?

Die Beziehung gar nicht erst angefangen?

Nicht für dich eingestanden, obwohl du ungerecht behandelt wurdest?

Ganz klar, da fehlt Selbstbewusstsein.“

Selbstbewusstsein01

Ich sage halt.

Das Wort ist falsch.

Ein jeder ist sich seines Selbst bewusst.

Ein jeder hat Selbstbewusstsein – was würde denn passieren, wenn dieses uns entschwindet?

Wir verlören unsere Definition als Mensch. Als bewusstes Wesen.

Das kann doch nicht richtig sein.

Zu glauben, dass du nicht selbstbewusst bist.

Dein Selbstvertrauen kann geschwächt sein, deine Angst groß, deine Zukunft ungewiss, dein Fortschritt gelähmt, deine Liebe erschüttert, deine Hoffnung ganz klein.

Aber dein Selbstbewusstsein.

Das ist da.

Solange du DU bist.

Selbstbewusstsein03

2 comments

Schreibe einen Kommentar