Anni 4

4 Dinge, die sofort bei Stress helfen

Huhu ihr Lieben,

wer von euch kennt ihn (nicht) – den lieben Stress?

Stress begleitet uns oft sogar in scheinbar ruhigen Situationen, wie dem gemütlichen Sitzen mit einem Buch auf der Couch, bei Familienausflügen oder im Schlaf.

Oft wissen wir nicht einmal, dass wir gestresst sind und wundern uns, warum wir überemotional reagieren, leicht weinen oder ärgerlich werden und vieles zu persönlich nehmen. Wir sind verspannt; unser Körper lässt es zu, dass Krankheitserreger sich ausbreiten – wir fühlen uns müde und ausgelaugt und können trotzdem nicht schlafen; haben keinen Hunger oder Fressattacken. Das alles ist Stress. Ein Kreislauf, den man bewusst durchbrechen muss, damit er aufhört.

Einmal in Jahr ein bisschen ins Spa oder in den Urlaub fahren reicht als Abhilfe nicht, wenn man nicht bereits trainiert dafür ist, Stress loszulassen.

Menschen, die Meditieren, Yoga machen oder solchen, die einfach sehr positiv sind und wenig oder nicht mit anderen über Negatives sprechen, wird oft nachgesagt, dass sie niemals Stress hätten – aber dem ist nicht so. Sie sind lediglich trainiert darin, diesen loszulassen. Dieses Training ist ein langsamer Prozess, der für jeden anders abläuft, aber immer zum selben Ergebnis führt: Ein ausgeglichener Zustand von Körper und Geist.

Anni 6

Heute möchte ich euch 4 vielleicht ungewöhnliche Tipps geben, die eine kleine Stress-Soforthilfe schaffen. Sie helfen vielen Menschen wundervoll, wenn man sich denn auf diese Tipps einlässt.

Wenn du offen dafür und bereit bist mitzumachen, dann lies jetzt weiter:

Massiere deine Zähne.

Wasche dir deine Hände und nimm dir 10 Minuten Zeit, deine Zähne und dein Zahnfleisch gründlich zu massieren. Sieh dabei nicht fern oder lenke dich anderweitig ab, du kannst aber beruhigende am besten gleichförmige Musik hören. Schließe deine Augen und nutze beide Hände für die Massage. Deine Zähne, genau wie deine Knochen sind natürliche und bewegliche Strukturen. Sie halten extrem viel Druck aus. Hab keine Angst, dass du dir wehtust. Du kannst zum Beispiel mit einem Finger von oben Druck auf die Backenzähne ausüben und dann Kreisen. Vergiss nicht auch den Übergang von Zahn zu Zahnfleisch und von Zahnwurzel zu Knochen gründlich zu massieren. Achte bewusst darauf, dass du deine Kiefer-Muskulatur nicht anspannst.

Singe ein Mantra.

Suche dir ein Mantra aus, das dir gefällt und dir Kraft gibt und singe es 10 Minuten lang immer wieder auf die exakt gleiche Weise. Wenn du nicht gern singst, dann kannst du es auch sprechen. Wichtig ist, dass du es hörbar und gleichförmig von dir gibst. Ein Mantra ist ein kurzer Satz, der dir Kraft gibt. Er muss nicht in deiner Muttersprache sein.

Wenn du dir dabei komisch vorkommst mache dir bewusst, dass du das völlige Recht hast all das zu tun, was dir hilft und niemandem schadet. Du musst keinem davon erzählen. Du musst dich nicht rechtfertigen und niemand außer dir hat ein Recht darauf zu erfahren was dir hilft, wenn du das nicht möchtest.

Gehe allein an die frische Luft und beobachte.

Nimm dir zehn Minuten Zeit die Welt um dich herum bei einem kleinen Spaziergang zu beobachten. Nimm kein Handy mit. Du bist nicht erreichbar, nicht wichtig. Lass das Draußen auf dich wirken. Was siehst du? Was hörst du? Wie reagieren die Menschen, wenn du sie anlächelst? Wie riecht es und wie fühlt sich die frische Luft auf deinem Gesicht an? Du darfst dich strecken und tief einatmen. Du darfst alles tun, was dir jetzt gut tut.

Muskelentspannung

Nimm dir zehn Minuten Zeit. Schalte dein Telefon und deinen Bildschirm oder Fernseher aus. Lege dich auf den Rücken oder bleibe entspannt sitzen. Beginne nacheinander alle Körperteile von oben nach unten so stark anzuspannen wie du kannst und sie dann loszulassen. Nimm dir Zeit für jedes Körperteil und konzentriere dich darauf es wirklich so stark anzuspannen, wie du es maximal kannst. Danach lass es auf einmal los.

Vielleicht spürst du ein sanftes Kribbeln? Das ist gut, denn dies bedeutet, dass dein Körper begonnen hat seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Er funktioniert wieder richtig und du fühlst dich glücklich. (Dieses Gefühl haben wir übrigens auch, wenn wir verliebt sind oder uns überglücklich fühlen. Das ist unser natürlicher Zustand, den wir heutzutage viel zu selten spüren.)

Erzähl mir gern, ob ich dir helfen konnte.

Anni 5

Schreibe einen Kommentar